Über Museum Kaap Skil

Im Museum Kaap Skil entdecken Sie die ruhmreiche maritime Geschichte von Texel. Die Sammlung enthält Spitzenfunde aus jahrhundertealten Schiffswracks, die vor der Küste der Insel auf dem Meeresboden liegen. Vom 16. bis zum 18. Jahrhundert befand sich dort die Reede von Texel, wo Handels- und Kriegsschiffe ankerten. Diese Epoche wird im Eingangsgebäude des Museums auf dem größten maritimen Modell der Welt wiederbelebt. Aufgetauchte Funde aus Schiffswracks erzählen Geschichten von fernen Reisen, Reichtum, Abenteuer und Entbehrungen. Draußen im Freilichtmuseum können Sie sehen, wie das Leben auf Texel früher aussah. In den Ferien ist das Museum voll von Aktivitäten. Das Museum Kaap Skil ist ein unterhaltsamer wie auch lehrreicher Tagesausflug!

 

Übersichtsplan Museum Kaap Skil

Spitzenfunde

Vor der Küste von Texel liegen Dutzende von Wracks auf dem Meeresboden. Eines der Wracks ist etwas ganz Besonderes. Aus diesem so genannten Palmholzwrack brachten Taucher die exklusivsten Gegenstände an die Oberfläche. Wie sich herausstellte, befand sich auf dem Schiff der Besitz einer sagenhaft reichen Familie. Die Textilfunde waren einzigartig; vor allem eine Reihe erstaunlich gut erhaltener Kleidungsstücke sorgten für Aufsehen. Eine Auswahl der Hunderte von Gegenständen, die aus diesem Wrack geborgen wurden, ist in der Ausstellung Palmholzwrack zu sehen. Zu sehen sind unter anderem ein fast unversehrtes Seidenkleid von königlichem Reiz, ein Hochzeitskleid mit eingewebtem Silber, ein vergoldeter Prunkbecher aus Silber und eine exklusive Toilettengarnitur.

Vielseitige Ausstellungen

Im Museum Kaap Skil geht es um das Leben mit, vom, auf und am Meer im weitesten Sinne. Die Ausstellungen im Eingangsgebäude beleuchten die Rolle Texels im Welthandel vom 16. bis 18. Jahrhundert. Neben dem Modell, das zeigt, wie die Reede um 1660 aussah, und den Funden aus dem Palmholzwrack finden Sie hier auch die Ausstellung Weltreise. Funde aus verschiedenen Wracks illustrieren den Handel in allen Windrichtungen. Der Welthandel brachte viele Reichtümer, war aber auch von Ausbeutung und Härte begleitet. Hinter dem Eingangsgebäude befinden sich eine Reihe von meist denkmalgeschützten Gebäuden mit Ausstellungen über Fischerei, Schifffahrt und Jutterei sowie eine noch in Betrieb befindliche Getreidemühle. Zudem können Sie sehen, wie die Menschen früher in dem alten Fischerdorf Skil lebten.

Altes Fischerdorf

Entlang des Skilsloot stehen authentisch eingerichtete Fischerhäuschen, eine Bäckerei und eine Schmiede. Das Wasser kommt aus der Pumpe, die Wärme vom Holzofen, und in der Küche gibt es sogar eine Bettstelle. Wohnen und Arbeiten waren eng verbunden; der Zimmermann hatte seine Werkstatt am Haus.

Im Freilichtmuseum sind von Mai bis Oktober regelmäßig die Handwerker bei der Arbeit. Schauen Sie bei den Netzmachern, Seilschlägern, Schmieden und Müllern zu.

Geschichtsmuseum

Das Museum Kaap Skil begann mit einer einmaligen Ausstellung von Fundstücken von Tauchern und Strandgutsammlern. Der Erfolg war so groß, dass beschlossen wurde, einen dauerhaften Platz dafür zu finden. Im Jahr 1981 wurde das Maritiem & Jutters Museum gegründet, der Vorgänger des heutigen Museum Kaap Skil. Die Zusammenarbeit mit Tauchern und Strandgutsammlern ist durch die Jahre hindurch geblieben. Die Themen des Museums haben sich ständig erweitert, z. B. um Fischerei, Handwerk und alte Schiffe. Als das Museum 2014 ein neues Eingangsgebäude erhielt, wurde der Name geändert.

Bedeutung Kaap und Skil

Der Name des Museums verweist auf die Schifffahrt und seinen Standort. Ein ‘Kaap’ ist ein Leuchtfeuer für die Schifffahrt, eine wichtige Landmarke. Das beeindruckende Eingangsgebäude des Museums kann zu Recht als Kaap bezeichnet werden. Skil ist der Texeler Name für das Dorf Oudeschild, das Fischerdorf, in dem das Museum Kaap Skil zu finden ist.